Teil 1:Wie du Heilpflanzen sammelst – trocknest & aufbewahrst – Wege ins ICH mit Heilpflanzen

Teil 1:Wie du Heilpflanzen sammelst – trocknest & aufbewahrst

Alexandra Skala

Ein paar Regeln die es zu beachten gilt

 

Wenn du gerade beginnst mit Heilpflanzen zu arbeiten, so ist es wichtig - die Heilkräuter die du verwenden möchtest genau zu kennen.

Wenn du frische Pflanzen verwenden möchtest, achte darauf dass du sie an einem trockenen Tag sammelst. Sie dürfen NICHT feucht oder nass sein - ansonsten läuft es Gefahr, dass deine Produkte schnell verkeimen - verschimmeln!

 

Um mit Heilpflanzen zu arbeiten, sind ein paar wichtige Dinge zu beachten.

 

Das Sammeln von Heilpflanzen

 

Nimm nur so viele Pflanzen, wie du selbst auch verwenen kannst und ernte sie behutsam! Weniger ist mehr.

 

Nur gesunde  - kräftige Pflanze ernten

 

Sei dir stets bewußt, dass dir nur Pflanzen helfen können, die selber gesund und stark sind!

 

Nicht einfach ausreißen

 

Sei respektvoll der Natur gegenüber und ernte deine benötigte Menge mit dem Keramikmesser oder kappe sie mit den Fingernägeln ab. Nicht mit einer Schere abschneiden - Heilpflanzen sollen mit keinen metallischen Gegenstand in Berührung kommen - da ansonsten der Wirkstoff sehr schnell verloren gehen kann. Das gilt auch beim Zerkleinern der Kräuter.

 

Denke an die Wurzelzeit

 

Sie ist NUR im Frühling oder im Herbst. Bitte respektiere das und versuche dich mit dem Pflanzengeist zu verbinden, wenn du die Wurzel " ausgräbst"!

 

Verwende für den Transport keine Plastiktüten

 

Wenn du ein Stückchen in die Natur gehen musst um die Kräuter zu sammeln - so bewahre deine Ernte in "Papiersäckchen" oder Stofftaschen auf. Im Plastik bekommen sie keine Lust und werden ganz schnell "welk". Hier erzähle ich dir noch mehr Hintergrundwissen.

Das trocknen von Heilpflanzen

Alexandra Skala

Auf dem Küchenpapier

 

Du kannst die Pflanzen auch auf ein Teller oder noch besser auf einen Küchenpapier trocknen lassen. Drehe sie gegebenfalls immer wieder um, damit die Teile gut durchlüftet und nicht schimmelig werden!

 

Im Kräuterturm

 

Eine weitere Möglichkeit Heilpflanzen zu trocknen ist ein Kräuterturm.

In jeder Lade befindet sich eine luftdurchlässige Lage, wodurch die Pflanzen von oben und unten trocknen können.

 

Eine wunderbare Sache,wenn du keinen Dachboden hast!

Alexandra Skala

Im Bündel kopfüber

 

Du hast verschiedene Möglichkeiten Heilpflanzen und Wurzeln zu trocknen.

Du kannst sie zu einem Bündel binden,  kopfüber aufhängen und lufttrocknen lassen.

 

Am Besten Wetter geschützt, damit die Pflanzen nicht nass und anschließend schimmelig werden können oder durch die Sonne an Farbe verlieren und somit auch an Wirkstoffen!

Wenn du jetzt Lust hast die Heilpflanzen zu verarbeiten, dann hole dir die kostenlose Video-Serie!

Von der Wiese in deinen Apotheken-Schrank

Wie kannst du die getrockneten Pflanzen aufbewahren

 

Ist deine Ernte komplett durchtrocknet (sie müssen beim angreifen bröseln) trenne die Blätter und Blüten vom Stängel (abstreifen ~ abrebeln) und gib sie zerkleinert in Schraub-Gläser.

 

So sind die Heilpflanzen 1 Jahr haltbar!

Alexandra Skala

Was kannst du mit den Resten machen?

 

Die übrig bleibenden Stängel kannst du zu dekorativen Ruten zusammenbinden oder verwende als Räucherstäbchen verwenden.

Alexandra Skala

Die Stängel vom getrockneten Lavendel zb. kannst du als Putzwasser für die Küchenkasterlfronten,Fliesenboden,Parkettboden oder als allgemeiner Allzweckreiniger verwenden.

Einfach die Stängel brechen und kurz aufkochen lassen. Deckel aufsetzen und erkalten lassen bzw. lauwarm verwenden.

Dieses Putzwasser muss schnell verbraucht sein. Es hält nicht länger als ca.3 Tage aber es duftet herrlich nach “frisch gewaschen“.

Wie kannst du Wurzeln trocknen und aufbewahren?

 

Wurzeln sammelst du ausschließlich im Frühling (ca. März bis Ende April) oder im Herbst (ca.15 September bis Ende Oktober).

 

Grabe sie mit Bedacht und reiße sie nicht einfach so aus den Boden!

 

Bürste oder wasche die Erde weg, zerkleinere die Wurzel und lasse sie am Backblech entweder lufttrocknen oder im Rohr bei offenem Türl auf ca. 50 ~ 70° trocknen.

Später bewahrst du die Wurzelstücke wie die Heilpflanzen selber auch in Gläser auf.

 

Wie kannst du Früchte trocknen und aufbewahren?

 

Früchte zb.Hagebutten lasse am Besten lufttrocknen. Gib sie später ebenso in ein schönes Glas zur Aufbewahrung.

Sie müssen sehr hart sein, damit sie komplett durchtrocknet sind, da sie ansonsten im Glas schimmelig werden.

Und was kannst du jetzt aus den vielen Heilpflanzenteilen machen?

 

Vieles - doch am gängisten ist, Tee.

Alexandra Skala

Ein "must have" ist die Kräutermischung von - Eva Aschenbrenner - dieser Tee hilft dir hervorragend beim "Entschlacken deines Körpers"!

 

  • Brennnessel (verdauungsfördernd krebsvorbeugend blutbildend entgiftend)
  • Schafgarbe (blutreinigend reguliert den Darm)
  • Birkenblätter (fördert den Stoffwechsel und entwässert)
  • Walnussblätter (gegen Pilz und Bakterien- schweißhemmend)
  • Ringelblumen (wundheilend)
  • Melisse (beruhigend- für den Kreislauf)

 

Weitere Verarbeitungs-Möglichkeiten findest du im Teil 2 und Teil 3

 

Eine Liste für dich und deinen Bedarf

 

Ampfer (Sauer) - Fieber
Brennessel – Vitamin C Lieferant
Cistrose Viralem Infekt
Dost - Husten
Ehrenpreis - Blutreinigend
Frauenmantel - Frauenleiden
Goldrute - Blasenentzündung
Hopfen - Schlaffördernd
Indisches Springkraut (Bachblüte „Impatiens“) - Notfalltropfen
Johanniskraut – Depressionen
Kamille - Bauchweh
Lungenkraut – Lungenleiden
Mädesüß – Migräne
Nachtkerze – Husten
Odermennig – Halsschmerzen
Pfefferminze – Erkältung
Ringelblume – Wunden
Schafgarbe – Blutstillend
Thymian – Atemwege
Veilchen – Angst
Waldmeister -  Nervöse Schlaflosigkeit
Zinnkraut - Entzündungshemmend

 

Wenn du jetzt Lust hast die Heilpflanzen zu verarbeiten, dann hole dir die kostenlose Video-Serie!

Von der Wiese in deinen Apotheken-Schrank

Hinterlassen Sie einen Kommentar