Wintersonnenwende-Yule

Sonne scheint durch Bäume im Wald

Am 21.12 ist die längste Nacht und der kürzeste Tag des Jahres. Die Wintersonnenwende-Yule. Das Licht wird neu geboren, woraus aus der so gefürchteten Dunkelheit das Licht entsteht.

Die Heilpflanzen haben sich längst in den Schoß von Mutter Erde gebettet, so wie auch wir im Schoß von Mutter Erde neu gebären dürfen.

Vielleicht spürst du es auch sehr stark dich zurückzuziehen – in die Stille zu gehen, um deine Kraft in der Ruhe neu zu entfalten. Mutter Erde fordert ihre Erdenkinder auf, genau das zu tun, was sie uns vorlebt, damit auch wir aus dieser Dunkelheit schöpfen können und endlich die Finsternis als nichts bedrohliches zu sehen.

Genau zu diesem Zeitpunkt fangen auch die heiligen Rauhnächte an. Es ist natürlich gut möglich, dass sie für dich am 24.12 zu Christi Geburt oder einen ganz anderen Tag/Nacht beginnen. Dennoch, es spielt absolut keine Rolle, wann für jemanden die Rauhnächte beginnen.

Mit Sicherheit sind es sogenannte Losnächte, die sehr heilig sind!

Yule

Die Nächte von 21.12 – 24.12 sind ebenso sehr heilig und es sind Mutternächte, die schon von unseren Ahnen gefeiert und geehrt wurden. Es wurden lichtvolle Rituale zelebriert, die den Menschen Hoffnung und Kraft schenkten.

 

Besonders zu den Rauhnächten nimmt uns Mutter Erde in ihren schützenden Schoß, um sich mit dem alte Jahr noch einmal rückzuverbinden und inne zu schauen, was das Neue Jahr bringen mag/soll.
Diese Losnächte können wir nutzen, um mit unserer eigenen Dunkelheit Kontakt auszunehmen, damit wir uns unseren Schatten stellen können.

 

Wer oder was ist es, dass mich in den Schatten stellt?
Was darf in mir heil werden?
Wem dar ich vergeben?
Wen oder was habe ich nicht losgelassen?

 

Genau so wie die Bäume und Pflanzen ihre Säfte in die Wurzeln zurück gezogen haben, so dürfen auch wir Menschen zu unsere Wurzeln kehren, um sich bewußt zu werden, was im neuen Jahr mit uns und durch uns - in die Welt wirken darf/soll.

 

Wofür oder für wem, soll dein Licht in der Welt strahlen?
Was bedarf es noch, deine Kraft zu leben?
Wer oder was hindert dich, dein volles Potential zu entfalten?
Trägst du Glaubensmuster mit dir mit, die gar nicht deine sind?
Warst du selbst nicht immer gerecht?

 

Es sind Tage und Nächte des Ausgleiches!
Geben und Nehmen!
Auf und Abrechnung vergangener Taten!

 

Diese Zeit zwischen der Zeit sollst du nutzen, um eine Neu-Ausrichtung oder Neu-Bestimmung auf das Neu-Jahr zu finden und deine Neu-Pläne loszuschicken.

Die Tore zur Anderswelt sind wieder weit offen und so kannst du dein Schicksal neu gestalten.
Sei wachsam in den nächsten Tagen und Nächten!
Und vorsichtig in den nächsten Tagen und Nächten!

Denn deine Schöpferkraft hat große Verantwortung für deinen Lebensplan!

Was passiert an Yule?

In dieser Zeit begegnest du auch den 3 heiligen Göttinnen.
Wilbeth – Ambeth und Borbeth.
Die heiligen 3 Bethen/Madln.
 
Die Jungfräuliche Weiße
Die Reife Blutende Rote
Die Alte Schwarze

Löse dich vom Alten – Nimm dein Licht an und entfalte es aus dem Urschoß von Mutter Erde!

Heute möchte ich dich einladen, dein Licht zum Lodern zu bringen, denn es weist dir den Weg in dein leichtes Leben!
 
Du kannst, wenn du willst:
 
Einen Platz in deinem Wohnraum erschaffen z.B. ein kleines Tischchen als deinen Altar winterlich hergerichtet. Schmücke es mit Funden aus der Natur und stelle ein kleines Schälchen für getrocknete Kräuter zurecht.
Diese Kräuter dienen als Rauhnachtmischung. Wenn du lieber Räucherkegel herstellst, kannst du dies mit der kosten.losen Anleitung gerne tun.
 
Nun räuchere täglich und ziehe dir eine Karte aus einem Kartenset das dir am Herzen liegt. Nimm diese Botschaft und lasse sie einen Moment auf dich wirken, bevor du im Set nachsiehst wofür deine Karte steht.
 
Wenn du kein Kartenset hast, dann schreibe dir 12 Herzens-Wünsche auf. Jede Rauhnacht einen Wunsch und ziehe täglich einen aus deiner Wunschdose.

Sei dir bewusst WAS du dir wünscht, denn diese Wüsche haben magische Kräfte!

Formuliere deine Wünsche mit Bedacht!

Doch lasse Wünsche aus, die etwa so heißen:
 
Ich wünsche mir VIEL GELD damit ich.... - stattdessen formuliere deinen Wunsch so:
Im nächsten Jahr kaufe ich mir...,
 
Du schreibst deine Wünsche so, als sind sie fix geplant!
 
In diesem Sinne wünsche ich dir erkenntnisreiche Rauhnächte, wundervoll magische Orakel und ein friedvolles Schaffen deines Lebensplans.

Soll ich dich künftig über Neuigkeiten informieren? Das mache ich von Herzen gerne.

...dazu brauche ich ganz einfach nur deine E-Mail Adresse!

Wenn du Heilpflanzen in dein Leben integrieren willst, Mutter Erde als deine Ressource – als Kraftquelle annimmst, dann wirst du deine Lebenszeit sinnvoll nutzen und deine Position als Erdenhüterin für das gesamte Kollektiv erkennen.

Hinterlassen Sie einen Kommentar